Seit über 130 Jahren steht der Name Ventzki für Innovationen. 1882 als Spezialunternehmen für den Landmaschinenbau in Graudenz (Westpreußen) gegründet, entwickelt und produziert Ventzki seit 1985 am Standort Eislingen (Baden-Württemberg) hochwertige ergonomische Handhabungssysteme zum Heben, Neigen, Kippen und Umfüllen. Automobil-/Fahrzeughersteller und deren Zulieferer, Anlagen- und Maschinenbauer sowie Unternehmen aus der verarbeitenden Industrie nutzen diese Systeme. Als zertifiziertes Unternehmen unterliegen Ventzki-Produkte einem professionellen Qualitätsmanagement und erfüllen international anerkannte Standards.

Ventzki Handling Systems aus Eislingen präsentiert insgesamt sechs Handhabungsgeräte zum ergonomischen Heben, Neigen und Kippen auf der LogiMAT 2018 in Stuttgart, der internationalen Fachmesse fu?r Distribution, Material- und Informationsfluss. Im Mittelpunkt stehen dabei das Umfüllgerät NEE für Großladungsträger sowie das Hebe- und Drehgerät HE-EP 200 für Kleinladungsträger (KLT).
Ventzki produziert universell und ergonomisch anpassbare Hebe-, Neige- und Umfüllgeräte, die sowohl für effizientere Prozesse in der Produktion als auch für eine gesündere Arbeitsweise der Anwender sorgen. Die Besucher der LogiMAT 2018 können sich davon vom 13. bis 15. März 2018 an Stand F15 in Halle 7 auf dem Stuttgarter Messegelände überzeugen, wo das Eislinger Unternehmen mit insgesamt sechs Geräten vor Ort ist.

Zu den Highlights am Stand zählt das Hebe- und Drehgerät HE-EP 200 zur Aufnahme von KLT-Behältern mit Bodenrollern, wahlweise mit 230-V-Anschluss oder 24-V.Wechsel-Akku. Sowohl Hubbewegung als auch Dreheinheit des ergonomischen Hebegeräts sind stufenlos einstellbar. „Auf Wunsch kann das HE-EP 200 auch mit sensorischer Höhenerkennung geliefert werden“, fügt Manfred Weisl, Vertriebsleiter bei Ventzki, hinzu. Daneben liegt der Fokus auf dem Umfüllgerät NEE mit stufenlos einstellbarem Neigungswinkel und integriertem Füllstandmesser. Durch eine Nenntragfähigkeit von 2.000 kg ist es für Großladungsträger geeignet. Das NEE hat eine Lichtschrankensicherung und wird standardmäßig mit seitlichen Schutzzäunen geliefert. „Die Schutzzäune sichern den Schwenkradius seitlich ab“, erklärt Weisl. Zu den Zusatzausstattungen gehört eine manuelle Dosierklappe, die es dem Anwender ermöglicht, die Bauteile zu vereinzeln. Das Umfüllgerät ist vom Automatik- in den manuellen Betrieb umschaltbar und besitzt einen pneumatischen Klopfer an der Schütte. Über einen Schieber kann der Schüttenauslauf zudem von Hand geschlossen werden. Als Erweiterung der Anlage wird ein Steigförderer angeboten.

Ventzki Handling Systems GmbH & Co. KG

Halle 7 / Stand F15 

Mehr Informationen unter: www.ventzki.de

 

Hinterlassen Sie eine Antwort