Die S&P Computersysteme GmbH erstellt seit 1985 Leitrechnerlösungen im Bereich der innerbetrieblichen Logistik.

Von der Planung bis zur Inbetriebnahme sind in rund 150 Projekten Lösungen in allen Automatisierungsstufen realisiert worden: vom beleggesteuerten Handlager über Staplerlager mit mobiler Datenerfassung bis hin zu sehr komplexen vollautomatischen Logistikzentren. S&P betreut mit den Standorten Stuttgart und Osnabrück zufriedene Kunden in 14 Ländern aus den unterschiedlichsten Branchen in Industrie und Handel, vom Mittelstand bis zum Großkonzern, die sich auf einen zuverlässigen Service rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr stützen. S&P liefert als Partner von Oracle (Datenbanken), Zebra (AutoID: mobile Computer und Drucker) und Advantech DLoG (Stapler- und Industrie-PC), MiR (FTS), KBS (Pick-by-Light) auf Wunsch alle Komponenten der Informationslogistik als Generalunternehmer.

Die S&P Computersysteme GmbH präsentiert die Warehouse Management Plattform SuPCIS-L8 mit einem neuen mobilen Release für geräteübergreifendes Arbeiten im Lager. Zudem zeigen die Stuttgarter WMS-Spezialisten umfangreiche Branchenlösungen für den technischen Großhandel und die Textilbranche. Dieses Jahr bietet S&P außerdem Einblicke in den Alltag der Softwareentwicklung für die Intralogistik – live am S&P Messestand.

Neue Plattform für verbesserte User Experience: Unabdingbar für ein effizientes erfolgreiches Warehouse Management heutzutage ist eine Lagerverwaltungssoftware, die auch auf mobilen Geräten den hohen Erwartungen der Anwender entspricht. Der mobile SuPCIS-L8 Client wurde deshalb über Jahre hinweg stetig weiterentwickelt, um die bestmögliche User Experience auf mobilen Geräten zu bieten.

Angesichts einer sich immer schneller verändernden Geräte-Landschaft, angetrieben durch die Vision, dem Nutzer eine nahtlose und performante Erfahrung zu bieten, hat S&P jetzt eine von Grund auf neu entwickelte Plattform als Basis der mobilen Anwendung entwickelt. Bei der Entwicklung wurde Wert darauf gelegt, die flexiblen Automatismen aus dem Desktop-Client nutzen zu können. Die ohnehin schon sehr nahe Codebasis wurde zusammengeführt, was zu reduzierten Aufwänden und damit zu einer kürzeren Time-to-Market führt.

“Das kontinuierliche Change-Management unserer dynamischen und fordernden Kunden bestmöglich zu unterstützen ist unser täglicher Antrieb”, so S&P-Geschäftsführer Horst Reichert. Durch den breiten Funktionsumfang und die hervorragende Anpassbarkeit an unterschiedlichste Geräte und Ansichtsoptionen bietet die mobile Plattform eine ideale Basis für das digitale Lager.
Die neue Plattform bringt eine verbesserte Performance und schnellere Reaktionszeiten mit sich. Dabei kann sie mit Android, iOS, per Touch, Maus oder Tastatur bedient werden.

Die Plattform bietet nicht nur eine solide und performante Basis für alle SuPCIS-L8 Anwendungen, sie ist problemlos skalierbar und lässt sich einfach anpassen. So werden beispielsweise die Anbindung neuer technischer Geräte wie z.B. neuartiger Wearables oder eine erweiterte Sprachbedienung zukünftig möglich sein. Doch auch heute bietet die Plattform schon zahlreiche zusätzliche Features.

Der User kann nicht nur intuitiv und mühelos Einstellungen selbst anpassen, wie etwa die Schriftgröße oder das Look-and-Feel, auch ein Akku schonender Darkmode lässt sich mit einem Klick einstellen. Außerdem können Barcodes direkt aus Fotos gelesen und erkannt werden. Auch das Aufrufen eines Browsers und das Streamen von Videos ist innerhalb der Anwendung problemlos möglich. Durch die Entwicklung der neuen Plattform stellt S&P sicher, dass die Lagerverwaltungssoftware SuPCIS-L8 auch in Zukunft eine stabile und performante Basis hat, die dabei skalierbar und mühelos anpassbar ist.

Software-Investitionen in den Branchen des technischen Großhandels und der Textillogistik sind auf einem konstant hohen Niveau. Dies verwundert nicht, denn eine digitale, skalierbare und flexible Logistik ist ein großer Wettbewerbsvorteil für die Unternehmen sowie eine grundlegende Voraussetzung, um den steigenden Kundenerwartungen gerecht zu werden. Im technischen Großhandel häufen sich derzeit Digitalisierungsprojekte, welche zum Ziel haben, unterhalb des ERP-Systems durch ein Warehouse Management System für Flexibilität zu sorgen sowie Automatisierungsprojekte vorzubereiten.

Im Fashion-Bereich ist die Automatisierung auf dem Vormarsch. Ganz gleich ob Liege- oder Hängewarenabwicklung, es ergeben sich unzählige Möglichkeiten, für Anlagenbetreiber auf den demographischen Wandel zu reagieren und Prozesse zu automatisieren. Beide Branchen profitieren ab sofort von neuen Branchenlösungen, bei welchen Wert darauf gelegt wurde, die große Bandbreite an branchenspezifischen Prozessen für die Anlagenbetreiber schnell nutzbar zu machen und flexibel konfigurierbar zu halten.

So wurde in die Branchenlösung für Fashion-Kunden unter anderem eine Vielzahl an Automationslösungen im Bereich der Shuttle-Lager, Hänge- und Liegewarensortierung, RFID-Einzelteilerfassung sowie mobile Roboter als Integration verfügbar gemacht. Aber auch im Bereich der nicht-automatisierten Prozesse im Lager sind zahlreiche Module wie die Container-Entladung, eine optimierte Retourenbearbeitung, Multi-Site-Betrieb und Filialmanagement sowie APIs zu gängigen E-Commerce-Marktplätzen verfügbar.

Im technischen Großhandel wurden beispielsweise die notwendigen Prozesse zur Umsetzung der verpflichtenden EU-Bau­produkten­verordnung bereitgestellt und die robotergestützte Kommissionierung und Lagerung in AutoStore® -Lagern in die Lösung eingebracht. Von Cross-Docking-Prozessen über Terminauftragsverwaltung bis hin zur Tourenoptimierung und Abholshop-Prozessen sind viele Funktionen direkt nutzbar. Des Weiteren profitieren Kunden der im technischen Großhandel weit verbreiteten ERP-Software SHCware® von einer Integrationspartnerschaft beider Hersteller, wodurch sich der Funktionsumfang im Warehouse Management schnell und mit einfachen Mitteln erweitern und für Automatisierungsprojekte vorbereiten lässt.

Mehr Informationen unter: www.sup-logistik.de

Halle 8 / Stand C41 

Hinterlassen Sie eine Antwort