Pyroban Ltd bietet weltweit Explosionsschutz-Sicherheitslösungen für die Industrie. Das Pyroban-Projekt begann 1969 und das Unternehmen wurde 1972 mit Produktionsstätten in Großbritannien mit regionalen Vertriebs- und Servicezentren gegründet. Pyroban ist seit mehr als 50 Jahren führend in puncto Explosionsschutzlösungen für Flurförderzeuge und schützt seit Generationen aktiv Millionen von Arbeitnehmern in explosionsgefährdeten Bereichen.

Pyroban wird auf der LogiMAT 2020 mit der Frage: „Sind Sie aktiv?“ Intralogistik-Unternehmen, die innerhalb oder in der Nähe von explosionsgefährdeten Bereichen tätig sind, auffordern, ihr Konzept zur Sicherheit von Menschen zu überdenken.
„In explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 2 müssen Fahrer wissen, wann eine potentiell explosionsgefährdete Atmosphäre vorhanden ist, damit die Ursache untersucht und behoben werden kann“, sagt Sascha Koschel vom Unternehmen Pyroban, das auf Explosionsschutz spezialisiert ist. „Aktive Gaswarnsysteme an Flurförderzeugen spielen dabei eine entscheidende Rolle, da sie die Sicherheit deutlich verbessern und zum Schutz der Menschen beitragen.“

Die Zone 2 befindet sich in der Regel in Lagerbereichen, in denen brennbares Material in verschlossenen Fässern oder IBCs gelagert wird, sodass die Gefahr des Verschüttens oder der unbeabsichtigten Freisetzung begrenzt ist. Sie finden sich häufig in Transport- oder Lagerbetrieben der Chemie-, Pharma-, Lack-, Getränke-, Abfall- und Logistikindustrie und vielen anderen Branchen.
Auf dem Messestand von Pyroban vom 10. bis 12. März in Stuttgart sehen Besucher eine Gaswarnkonsole system6000™ im Einsatz, die sich ideal für den Einsatz in diesen Bereichen eignet. Sie werden aufgefordert, das System zu aktivieren, um selbst zu sehen, wie es den Fahrer optisch und akustisch vor potenziellen Gefahren warnt.

„Einige Länder haben es versäumt, einen aktiven Ansatz in Bezug auf den Explosionsschutz zu verfolgen und setzen stattdessen ATEX-Flurförderzeuge mit passiven Ex d-Schutzverfahren ein, sodass Fahrzeuge mittels Gas- oder Dampffreigabe eingesetzt werden können“, sagt Sascha. „Auf der Messe wollen wir Unternehmen aus ganz Europa darüber informieren, warum dies für den Fahrer, den Betrieb und die Stabilität der Lieferkette eine unnötige Gefahr darstellen könnte.“

system6000 von Pyroban ist eine Umrüstung von Flurförderzeugen, die die aktive Gaserkennung mit anderen speziellen Schutztechnologien kombiniert, um Menschen in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 2 zu schützen. Es kann auf die meisten Marken und Typen von Diesel- oder Elektrogeräten angewendet werden, wie z. B. Schubmaststapler, Palettenhubwagen, Hubstapler und Gegengewichtsgabelstapler, Schmalgangstapler und Kommissioniergeräte.

„Im Falle einer unbeabsichtigten Freisetzung oder einer Panne im Prozess, was eine explosionsfähige Atmosphäre erzeugt, können Gase leicht aus der Zone 2 in einen Bereich gelangen, der als „sicher“ gilt“, erklärt Sascha. „Während diese Bereiche als „sicher“ eingestuft werden können, können Unternehmen immer noch mehr zum Schutz der Menschen tun.“

So kann beispielsweise das aktive Gaswarnsystem Gascheka™ von Pyroban mit allen Geräten jeden Alters eingesetzt werden, um die Umgebung von Elektro-, Diesel- oder Flüssiggasfahrzeugen oder – Geräten jeglicher Art zu überwachen und Personen vor Gefahren zu warnen. Gascheka wird vor Ort an Geräten wie Flurförderzeugen, Kränen, Schließern und Schrumpffolien-Verpackungsmaschinen montiert, so dass Benutzer ihre Geräte wieder innerhalb von höchstens einem Tag einsetzen können, was die ausgewiesenen „sicheren Bereiche“ noch sicherer macht.

Auf dem Pyroban-Stand können die Besucher der LogiMAT sehen, wie das Gascheka-System funktioniert. Dort erfahren sie zudem mehr über die anderen Sicherheitsumbauten von Pyroban für Flurförderzeuge für Anwendungen in den Zonen 1, 21 und 22, die unterschiedliche Explosionsrisiken darstellen.

Als europäischer Marktführer für aktive Explosionsschutzlösungen unterstützt Pyroban aktiv Anwendungen auf dem gesamten Kontinent und bietet volle Unterstützung im Verlauf der gesamten Lebensdauer eines umgebauten Gerätes – überall. Der Kundendienst umfasst Technikerschulungen, Teileversorgung, technischen Support, Außendiensttechniker und jährliche Sicherheitsaudits, um die anhaltende Unversehrtheit der Sicherheitsausrüstung zu gewährleisten

Mehr Informationen unter: www.pyroban.com

Halle 9 / Stand B38 

Hinterlassen Sie eine Antwort