HALTEC Hallensysteme GmbH

HALTEC denkt Hallen konsequent vom Raumbedarf der Unternehmer her und stellt zu jeder Nutzung die passende Halle zur Verfügung. Neben individuellen SELECT-Stahlhallen hat der Hallenbauer HALTEC Hallensysteme GmbH vor allem ein großes BASIC-Sortiment an Lagerzelten und Leichtbauhallen. Diese rechnen sich besonders, wenn zusätzlicher Raum schnell und nur vorübergehend benötigt wird. Je nach Kundenanforderung lässt sich aus dem ausgeklügelten und umfangreichen Baukastensystem die richtige Halle konfigurieren. Mit seinen 5 Schutzklassen – von der einfachen Überdachung, über kondenswassergeschützt, bis wärmegedämmt – bietet das BASIC-Produktprogramm für jeden Bedarf den passenden Schutz für die einzulagernden Waren. Mit Spannweiten bis 30 Meter, Traufhöhen bis 7 m und Schneelasten bis 3,50 kN/m? stehen Lagerzelte und Leichtbauhallen massiven Bauwerken in nichts nach. Mit den realisierbaren Schneelasten lassen sich temporäre Hallen selbst in höher gelegenen, schneereichen Regionen wirtschaftlich realisieren.

Bei der Verkleidung kann aus verschiedensten Varianten, von der reinen Planenausführung, über Trapezblech bis hin zu vollisolierten Dach- und Wandverkleidungen gewählt werden. Zubehör wie verschiedene Tür- und Torvarianten, Beleuchtung uvm. runden das Sortiment ab. Zu den großen Vorteilen von Lagerzelten und Leichtbauhallen zählt vor allem die Möglichkeit, diese mittels Erdnägeln fundamentfrei auf vorhandenen Flächen montieren zu können. Dank der hoch standardisierten Systembauweise und der großen Lagerhaltung, sind sie kurzfristig verfügbar und in der Regel binnen 1 – 2 Tagen, bei größeren Hallen auch länger, montiert. Wird die Halle nicht mehr benötigt, ist sie mindestens genauso schnell, rückstandsfrei wieder verschwunden. Sollte die Halle dauerhaft stehen bleiben, kein Problem: Alle Hallen können jederzeit auch ortsfest und damit dauerhaft genehmigt werden.
Oftmals ist die Länge der Nutzung noch nicht absehbar, oder im Gegenteil, der Nutzungszeitraum ist exakt definiert und zeitlich begrenzt. In beiden Fällen wäre der Kauf einer Halle eine unnötige Investition. Wenn der zukünftige Bedarf nicht absehbar ist, dann ist Miete die sicherste Alternative: Es wird kein Kapital gebunden und die Mietzahlungen sind fest planbare, sofort steuerlich absetzbare monatliche Ausgaben. Am Ende der Mietzeit entscheidet der Kunde ob er die Halle weitermietet, zurückgibt oder übernimmt. Die in der eigenen Fertigung in Deutschland produzierten Hallen sind nach neuesten europäischen Normen gerechnet und vom TÜV geprüft. Alle Leichtbauhallen und Industriezelte können sowohl als ortfester Bau nach EN 1991 oder als Fliegender Bau nach DIN EN 13782 aufgestellt werden.

Mehr Informationen unter: www.haltec.de

Halle 3 / Stand B65 

Firmenverzeichnis: Firmensuche

Hinterlassen Sie eine Antwort