FAIRFIX GmbH Verpackungen & Transportsysteme

FAIRFIX präsentiert den UPLash Stützenfuß – ein neues, innovatives Tool bei der Verladung von Seecontainern. Pfiffiges Teil mit großer Wirkung. Mit dem neu entwickelten Stützenfuß „UPLash“ werden gleich zwei Verbesserungen bei der Containerverladung mit dem CORFEX Containerstausystem erreicht. Problemlose Formschlussverladung und kein Verbauen der Lashpunkte. Das Tool ist aber auch bei allen konventionellen Holzkonstruktionen im Containerstau einsetzbar. FAIRFIX stellt aus in Halle 4 am Stand C80.

Das erstmals auf der LogiMat 2016 vorgestellte CORFEX Containerstausystem systematisiert die Bildung von zusätzlichen Ladeebenen und erleichtert den Einbau von Rückhalte- und Anschlagsystemen bei der Verladung und Sicherung von Packgütern in Seefrachtcontainern. Das vom Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund zertifizierte System ist konform zu den Richtlinien des CTU Code of Practice.

CORFEX besteht im Prinzip aus zwei Komponenten. In die Sicken der Containerwände werden gegenüberliegend jeweils sogenannte Stützen aus OSB gestellt, die einen oder mehrere Auflager für Querriegel aus Vollholz besitzen. Die Stützen sind so konstruiert, dass sie sich flächenbündig in die Sicken einfügen. Je nach Beschaffenheit der Packstücke oder Ladungsmasse werden dann unterschiedliche starke Querriegel in variabler Anzahl in die Stützen eingesetzt. Beim konventionellen Stauen und Verpallen mit Holz werden Balken und Latten unterschiedlicher Querschnitte im Container verbaut. Dies ist zwar nicht weniger sicher, dauert aber weitaus länger und die Verletzungsgefahr und Lärmbelästigung ist für den Verladearbeiter wesentlich höher.

Jedoch herrscht auch bei einem so innovativen Systemprodukt wie CORFEX der Grundsatz – kein System bleibt ohne Tücken. So ergab sich bei einer Reihe von Verladetests, besonders bei formschlüssigen Verladungen z.B. mit CP3 oder CP5 Paletten, eine nicht völlig unproblematische Situation. Am Boden der Containersicken sind in regelmäßigen Abständen Stahlösen, sogenannte Lashpunkte, verschweißt. Diese dienen zur Verzurrung der Ladung. Die CORFEX-Stützen können zwar problemlos vor diese Zurrösen gestellt werden, jedoch verringert sich dadurch die nutzbare Laderaumbreite um ca. 5-6 cm. Zu viel Platzverlust für eine Formschlussverladung.

Um diesen Verlust zu vermeiden bleibt nur die Wahl in den Sicken mit den Lashösen keine Systeme einzubauen. Dadurch werden aber weniger Systeme im Container eingebaut, und die mögliche Lastaufnahme verringert sich. Diese Problematik ist nun mit dem UPLash gelöst. Der Stützenfuß aus Stahl wird unter die um 10 cm gekürzten Stützen gesteckt und beide zusammen über den Lashpunkt in die Sicke gestellt. Die Stütze fügt sich wieder überstandslos in die Containerwand ein. Auch ist die Zurröse wieder zugänglich und steht für ein Lashing wieder zu Diensten. Natürlich kann der UPLash auch bei der Verladung mit konventionellen Holzkonstruktionen im Container eingesetzt werden.

Mehr Informationen unter: www.fairfix.de

Halle 4 / Stand C80 

Firmenverzeichnis: Firmensuche

Hinterlassen Sie eine Antwort