LoadFox präsentiert KI-gestützte Dispositions-Software.

Der LoadFox Planner ist ein digitales Werkzeug, das Disponenten bei der Erstellung von Dispositionsplänen unterstützt. Mit Hilfe Künstlicher Intelligenz und Algorithmen kombiniert der Planner Zugmaschinen, Auflieger, Ladungen, Fahrer uvm. zu Dispositions-Szenarien.

Die Disposition ist das Herzstück der Logistik: Disponenten stehen täglich vor der Herausforderung, Ladungen, LKW, Fahrer, Be- und Entladestellen uvm. aufeinander abzustimmen und alle Komponenten möglichst umsatzsteigernd zu disponieren. Der Umstand, dass bereits vier LKW und zehn Ladungen mehr als eine Million Kombinationsmöglichkeiten ergeben, zeigt die Komplexität, welcher Disponenten in ihrem Arbeitsalltag gegenüberstehen. Gleichzeitig gehören ungenutzte LKW-Kapazitäten zu den größten Problemen der Logistikbranche. Circa 40 Prozent der LKW-Ladeflächen in Europa sind nicht gefüllt, womit der Branche ein Schaden von über 100 Mrd. Euro entsteht.

Das Münchner Start-up LoadFox nimmt sich dieser zentralen Branchenherausforderungen an und hat ein Tool entwickelt, das die Planungskomplexität in der Disposition senken und zugleich die LKW Auslastung erhöhen soll. Der LoadFox Planner kombiniert die verfügbaren Ressourcen, erstellt daraus einen digitalen Dispositionsplan und unterstützt den Disponenten so bei seiner täglichen Arbeit. Dabei können dem Planner Regeln mitgeteilt werden, sodass das Tool die individuellen Bedürfnisse der Transportunternehmer berücksichtigt. Die Algorithmen lernen aus den getroffenen Entscheidungen und erkennen Muster, die den Dispositionsplan noch genauer werden lassen.

Das Produkt wird als SaaS-Lösung (Software-as-a-Service) angeboten und ist so besonders einfach in den Alltag der Transportunternehmer zu integrieren. „Zudem planen wir eine Schnittstelle zu den Transport Management Systemen unserer Kunden, sodass ein direkter Austausch der Daten und eine schnelle Planung ermöglicht wird“, erklärt Sebastian Sorger, CEO von LoadFox.

Der Planner befindet sich in der Pilotphase und wird 2020 in die Beta-Phase übergehen. Das Tool wird derzeit gemeinsam mit namhaften Speditionen auf die Branchenbedürfnisse abgestimmt und an den gängigsten Logistik-Use Cases verprobt. „Mit dem Prototypen konnten in Tests mit Pilotpartnern bereits Effizienzgewinne von 5-15% realisiert werden“, zeigt der CEO das Potenzial des KI-Tools auf. Dabei handle es sich insbesondere um Kostenersparnisse durch eingesparte Kilometer, was laut Sorger einen signifikanten Anstieg des EBIT bedeute.

Der LoadFox Planner richtet sich vorerst an Transportunternehmen, die eine Flotte ab 50 LKW managen. Auf der LogiMAT präsentiert sich das LoadFox Team an Stand F41, Halle 8. Dort können sich Besucher über die neusten Entwicklungen des Unternehmens informieren und als Beta Tester für den LoadFox Planner bewerben.

Mehr Informationen unter: www.loadfox.eu

Halle 8 / Stand F41 

Hinterlassen Sie eine Antwort