Die KAUP GmbH & Co. KG hat ihre Wiege im Aschaffenburger Stadtteil Leider. Eine dort 1894 gegründete Schmiede, die sich auf Reparaturen im Bereich der Flussschifffahrt und an Krananlagen spezialisiert hatte, ist der Vorläufer des heutigen Unternehmens.

Seit 1962 entwickelte sich die KAUP GmbH & Co. KG unter dem Motto „Die Hände Ihres Staplers“ zu einem der weltweit führenden Anbieter für Gabelstapleranbaugeräte, stationäre Materialhandhabungsanlagen und Container Spreader. Das Unternehmen produziert heute mit etwa 850 Mitarbeitern weltweit jährlich ca. 40.000 Geräte und erzielte dabei im Jahr 2018 einen Umsatz von ca. 120 Mio. EUR. KAUP arbeitet mit allen Gabelstaplerherstellern und -händlern zusammen, die die Anbaugeräte zusammen mit deren Produkten vertreiben. Produziert wird an den drei Standorten – Aschaffenburg, Brisbane (Australien) und Xiamen (China) für die asiatisch-pazifischen Märkte. Das Unternehmen ist mit zwölf Niederlassungen und 18 unabhängigen Repräsentanten in 33 Ländern vertreten. Alle weiteren Länder werden direkt von der Exportabteilung aus dem Stammhaus betreut, die gleichzeitig die Repräsentanten unterstützt.

Die KAUP GmbH & Co. KG (KAUP) präsentiert auf der 18. LogiMAT gleich mehrere wegweisende Produktneuheiten auf dem Feld der Großflächenklammern. Weltpremiere in Stuttgart feiert das ‚Smart Load Control‘ von KAUP. Dieses patentierte, intelligente System regelt lastabhängig die Klammerkraft bei Großflächenklammern. Ziel des ‚Smart Load Control‘ ist es, dass stets nur so viel Klammerkraft auf die Ladung einwirkt, wie wirklich nötig ist. Das System orientiert sich dabei am anliegenden Gewicht und nicht an den Abmessungen der Ladung. Dafür sind weder eine vorherige Definition der Klammerkraft noch ein Eingriff des Staplerfahrenden nötig. Denn das ‚Smart Load Control‘ ermittelt zu Beginn jedes Transportvorgangs das zu transportierende Gewicht und passt die nötige Klammerkraft – den Druck – auf das Gewicht an So garantiert es stets das beschädigungsfreie Handling der Ware und ermöglicht zudem höhere Öffnungs- un d Schließgeschwindigkeiten sowie Energieeinsparungen von bis zu 30%.

Und während andere Hersteller mit immer mehr Sensoren und Kameras arbeiten, geht KAUP mit ‚Smart Load Control‘ einen eigenen Weg. Die Entwickler setzten auf eine klare Abgrenzung von Anbaugerät zu Stapler und auf ‚Plug and Play‘. Denn als einziges System für Großflächenklammern im Markt funktioniert ‚Smart Load Control‘ autonom und ohne Eingriff in das Staplerhydrauliksystem. Es benötigt nur eine Stromversorgung. Ansonsten arbeitet es in sich geschlossen.

Großflächenklammern komplett überarbeitet: Ebenfalls eine Premiere ist die neu gestaltete Geräteklammer T414B. KAUP hat bei dieser Produktfamilie gleich an mehreren konstruktiven Stellschrauben gedreht. Für mehr Stabilität wurde die Armanbindung – also die Verbindung von Druckrahmen und Schlitten – geändert. Auch der Druckrahmen selbst wurde neu gestaltet. Seine modulare Form ist jetzt wesentlich kompakter und er setzt sich aus weniger Einzelteilen zusammen. Integraler Bestandteil der überarbeiteten Druckplatten ist der neue Belag: Rillenprofilgummi. Er ist besonders abriebfest und wird direkt auf die Trägerplatte aufvulkanisiert. Vorteil des neuen modularen Aufbaus: Bei einseitiger Abnutzung des Belags muss dieser aber zukünftig nicht mehr komplett getauscht werden. Ein Seitenwechsel der Klammerarme inklusive einer 180°-Drehung verlängert die Lebensdauer. Ebenfalls verlängernd wirken zusätzliche, leicht auszutauschende Verschleißpads an der Unterseite der Druckplatte.

Doch die Generation 2020 der KAUP-Geräteklammer ist nicht nur stabiler, wartungsärmer und servicefreundlicher. Sie verfügt auch über eine bessere Sicht für den Fahrenden. Denn KAUP verbaut in den neuen Großflächenklammern mehr feste Rohrleitungen als beim Vorgänger. Und das kommt der Sicht zugute.

Mehr Informationen unter: www.kaup.de 

Halle 10 / Stand F05 

Hinterlassen Sie eine Antwort