Die IPO.Plan GmbH hat sich auf die Planung von Fabriken und Produktionen spezialisiert. Mit speziell für diesen Bereich entwickelten Softwareprodukten, welche weltweit zur dreidimensionalen Simulation und Visualisierung eingesetzt werden, bietet IPO.Plan die Sicherheit komplexe innerbetriebliche Prozesse beherrschbar zu machen und effizient zu gestalten.

Mit der Planungssoftware Ipolog stellt die Fabrik auf den Kopf: Die klassische Linie wird durch flexible Zellen ersetzt, die in einer Matrixstruktur angeordnet sind. Die einzelnen Zellen werden von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) individuell beliefert. Berechnungen mit realen Daten zeigen, dass mit flexiblen Zellen die Werker-Auslastung um 12% gesteigert werden kann. Lohnkosten sinken um einen ähnlichen Prozentsatz. In ipolog werden die flexiblen Zellen und die dazugehörigen Logistikprozesse geplant, simuliert und in 3D dargestellt. Nicht Fiktion, sondern Realität: Erste Kunden-Projekte werden bereits durchgeführt.

Bei der flexiblen Zellfertigung wird die Linie in eine Matrix mit mehreren Zellen aufgebrochen. Jede Zelle wird für sich gesteuert. Der auf Basis realer Daten getestete Algorithmus berechnet die optimale Belegung der Zellen und weist diesen die passenden Montageaufträge zu. Die intralogistischen Prozesse werden mit ipolog an die Bedarfe der Zellen angepasst. Die Zellen werden flexibel durch FTS angefahren und bedient. Das Produkt soll auf den Werker warten und nicht der Werker auf das Produkt. Taktfolgeverlustzeiten werden so fast vollständig eliminiert. Da sich Zellen einzeln nach Bedarf ergänzen oder bearbeiten lassen, ist das Produktspektrum beliebig erweiterbar und es kann flexibel auf Volumenschwankungen reagiert werden. Ein vollständiger „Linien“-Stillstand gehört so der Vergangenheit an.

Voraussetzung für die Planung und Einsatz flexibler Zellen ist die Digitalisierung der Fabrikprozesse und die Zusammenführung und Aufbereitung relevanter Daten. Aufgrund der Komplexität ist eine Umsetzung flexibler Zellenfertigung nur mit digitaler Unterstützung machbar. Der „flexCell“-Algorithmus simuliert die Montage in flexiblen Zellen. Mit der Software ipolog werden die dazugehörigen Logistik-Prozesse geplant. Wichtige Parameter können direkt im Tool geändert werden und die Planung wird auf Knopfdruck angepasst. 3D-Modelle unterstützen bei der Identifizierung von Engpässen und vereinfachen die Visualisierung der Abläufe.

Komplexität und Individualisierung erfordern die Flexibilisierung von Montage und Logistik. Eine mögliche Antwort ist die Fertigung in flexiblen Zellen und Belieferung durch FTS. In ipolog kann flexible Zellenfertigung und die dazugehörige Intralogistik geplant und optimiert werden. Für Grobkonzepte ebenso wie in der Serie. Ob der Einsatz von flexibler Zellenfertigung im Vergleich zur klassischen Linie wirtschaftlich sinnvoll ist, kann und muss für jeden Anwendungsfall individuell betrachtet werden.

Mehr Informationen unter: www.ipoplan.de

Halle 1 / Stand F31 

Hinterlassen Sie eine Antwort