Ortungs- und Identifikationstechnologien bergen vor allem für mittelständische Fertigungsbetriebe hohe Potenziale im Rahmen von Digitalisierungsinitiativen. Mit dem im Dezember 2019 vorgestellten ersten Release der INDUTRAX Application Environment können diese erschlossen werden.

Hardware allein schafft noch keine Mehrwerte. Der Nutzen für die Logistik- und Fertigungsprozesse liegt in der gezielten Aufbereitung der Ortungs- und Identifikationsdaten, so dass aus den fehlerbehafteten Rohdaten die für den Anwendungsfall relevanten Prozessereignisse zuverlässig ermittelt werden können. INDUTRAX bietet hierfür eine eigenständige und hardware-unabhängige Software: INDUTRAX Application Environment.

Die Software wurde auf Basis langjähriger Erfahrung seit Mitte der 2000’er Jahre aus der Arbeit in zahlreichen Kundenprojekten in Unternehmen und Konzernen unterschiedlicher Größe in 2018/19 neu konzipiert und mit modernsten Technologien entwickelt. Schon mit Beginn 2019 erfolgte der Einsatz in mehreren Pilotprojekten unter produktiven Anforderungen zur frühzeitigen Stabilisierung und Ende 2019 setzen die ersten Kunden die Software im Produktivbetrieb ein.

„Der Kern der Software besteht in der intelligenten und hocheffizienten Verarbeitung unterschiedlichster Rohinformationen aus verschiedenen Systemen zum Zwecke der Ableitung zuverlässiger, konflikt- und möglichst fehlerfreier Objektpositionen.“ erklärt Nicolai Karl, Produktmanager und zuständig für die Softwareentwicklung.

„Unsere Applikationen adressieren Anforderungen typischer Anwendungsfälle im Fertigungsumfeld, wie das Tracking von Umlaufbestand, Nachschublogistik, Betriebsmittelmanagement, etc.. Durch das Bereitstellen von vorgefertigten Funktionen und Ereignisdefinitionen reduziert sich die Komplexität der Einführung einer ortungsbasierten Lösung maßgeblich“ führt Karl weiter aus.

INDUTRAX Application Environment: Die Software verarbeitet Ortungs- und Identifizierungsdaten aus beliebigen Quellsystemen unter Einbindung von Daten aus angebundenen Produktionssteuerungssystemen zur Generierung von definierten Ereignissen. Mittels einfach konfigurierbarer Regelwerke werden diese Ereignisse ausgenutzt, um die Steuerung der Produktionsprozesse flexibler, effizienter und qualitativ besser zu gestalten.

Die Visualisierungs- und Reporting-Fähigkeiten der Applikationen ermöglichen sowohl eine aktuelle Übersicht der Produktionsaktivitäten als auch historische Auswertungen zur Analyse und anschließende Verbesserung der betrachteten Prozesse.

Für die Anbindung der INDUTRAX Applikationen an die vorhandene IT-Infrastruktur werden vorgefertigte Schnittstellen, vor allem zu Produktions- und Logistiksteuerungssystemen, genutzt.
Die Kernfunktionen der INDUTRAX Applikationsplattform liegen in der Plausibilisierung der von den Quellsystemen zur Verfügung gestellten Rohinformationen und der Ableitung von zuverlässigen Ereignissen unter Nutzung der validierten Positionsinformationen.

Die Plausibilisierung der Rohinformationen wird umgesetzt, indem eine Zuordnung der Tags bzw. Transponder zu getrackten Objekten erfolgt, so dass den Rohinformationen Kontext hinzugefügt werden kann; nur dann können z.B. unterschiedliche Bewegungsprofile von verschiedenen Objekttypen verwendet werden, um Fehler der Positionsermittlung zu erkennen und auszumerzen.

Mehr Informationen unter: www.indutrax.net

Halle 6 / Stand D76 

Hinterlassen Sie eine Antwort