faigle optimiert Intralogistik-Shuttles. Der Kunststoffexperte entwickelte effiziente Shuttle-Laufräder und -Klappen für TGW.

Das österreichische Familienunternehmen faigle unterstützt Maschinenbauer mit seinem Kunststoff-Know-how, das Gewicht ihrer Geräte zu senken und die Energieeffizienz zu steigern. Bestes Beispiel dafür sind die Shuttle-Laufräder und Shuttle-Klappen, die faigle für TGW entwickelt hat.

faigle entwickelt seit Jahrzehnten Produkte aus thermoplastischen Materialien fu?r Lagerlogistiksystemen, Sortier- und Förderanlagen. Die Lösungen sind in der Branche tonangebend. Einige davon werden individuell auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt. „Viele Maschinenbauer wenden sich an uns, weil sie das Gewicht ihrer Geräte senken oder die Energieeffizienz steigern möchten. Als Sparring Partner können wir mit unserer Kunststoffexpertise viel zur Optimierung beitragen. Unsere Erfahrung ermöglicht es, viele Metallkomponenten durch leichte, effiziente und preislich attraktive Spritzgussteile zu ersetzen“, erläutert Michael Schrom, Leiter R & D von faigle. Auch die TGW Logistics Group holte faigle als Entwicklungspartner ins Boot, um ihr Stingray-Shuttle zu optimieren.

faigle entwickelte für TGW spezielle Shuttle-Laufräder und neue Shuttle-Klappen – beide aus Kunststoff. Die ursprünglichen Laufräder aus Guss-Polyurethan wurden durch deutlich leichtere Kunststoffräder ersetzt. Neben weniger Gewicht ist die Verlässlichkeit dieser Shuttleräder ein wichtiger Vorteil: Bei dem in nur einem Produktionsschritt hergestellten Spritzgussteil ist die Bandage chemisch mit dem Laufrad verbunden und muss nicht verklebt werden.

Die zuverlässige Haftung zwischen Bandage und Tragkörper leistet einen großen Beitrag zur Ausfallssicherheit der Anlage. Da die Herstellung der Räder nur mehr Sekunden dauert, kann faigle die Rollen kostengünstig herstellen. Die neuen Laufräder tragen auch zur Senkung der Vibrationen in der Anlage bei. Die Shuttle-Bandagen sind hydrolysebeständig sowie abrieb- und weiterreißfest. Verschiedene Tests und über 20 Jahre Praxiseinsatz haben gezeigt, sie, beispielsweise in feuchten Umgebungen, die Lebensdauer der Laufflächen gegenüber herkömmlichen Materialien mehr als verdoppeln können. Zudem machen die neuen Laufräder das gesamte System leiser.

Auch die ursprüngliche Shuttle-Klappe aus Metall wurde durch ein neues Kunststoff-Modell ersetzt. Das neue Material senkt das Klappengewicht um 80 Prozent und ist zudem elektrisch leitfähig. Obwohl sie materialbedingt äußerst leicht ist, ist die Klappe hochbelastbar und maximal dauerfest. Der Spritzguss führt zu einer produktionsseitigen Kostensenkung und zu kürzeren Lieferzeiten. In die Klappen neu integrierte Funktionen bringen weitere Vorteile. So erleichtert zum Beispiel die integrierte Kupplung mit Schnappfunktion die Montage: Die Klappe lässt sich einfach, mit nur einem Klick, am Shuttle-Arm fixieren.

Mehr Informationen unter: www.ikp.at

Halle 5 / Stand D01 

Hinterlassen Sie eine Antwort