Die FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus dem Südschwarzwald mit 65 Mitarbeitern. Als Maschinen- und Anlagenbauer mit über 45-jähriger Tradition verfügt FAB über einen großen Erfahrungsschatz in der Intralogistik und ist in den verschiedensten Branchen der produzierenden und verarbeitenden Industrie aktiv. Am Standort in Waldshut-Tiengen werden kundenspezifische Förderanlagen, Materialfluss-Systeme, LKW Be-/ Entladesysteme und Sonderkonstruktionen entwickelt und realisiert. Zu den Kunden zählen beispielsweise Unternehmen wie Daimler, Ferrero, Georg Fischer, Gutex, Laempe Mössner Sinto, Nobilia, Rhenus, Sedus, Sto und viele mehr.

Die FAB GmbH präsentiert auf der LogiMAT 2020 eine praxisorientierte Fördertechnik-Lösung für automatisierte Be- und Entladung von Lkw-Aufliegern, die die Effizienz und den Zeitgewinn an der Rampe um ein Vielfaches steigert.
Die FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH (FAB) mit Sitz in Waldshut-Tiengen stellt auf der LogiMAT 2020 in Halle 1, Stand D44, eine individuell konfigurierbare Fördertechnik-Lösung zur automatisierten Be- und Entladung von Lkw vor. „Mit diesem von FAB entwickelten, automatischen Be- u Entladesystem ist ein Sattelauflieger mit 33 Paletten innerhalb von vier Minuten komplett entladen“, erläutert FAB-Geschäftsführer Werner Späth die Vorteile. „Zudem erfolgen die Prozesse in direkter Anbindung an die automatisierten Materialflüsse im Logistikzentrum.“

Das System besteht aus zwei Hauptkomponenten: Auf einer automatisierten Pufferstrecke im Lager, die sich mit individueller Auslegung komfortabel an die vorhandene Fördertechnik anbinden lässt, wird das Transportgut bis zum Andocken eines Lkw an der Laderampe bereitgestellt. Auf der Ladefläche der an der Rampe andockenden Lkw ist zudem eine entsprechend angepasste Fördertechnik integriert. Die jeweilige Fördertechnik sowohl an der Rampe als auch auf der Ladefläche ist frei wählbar und wird anhand unterschiedlicher Anforderungen der Ladungsträger gewählt. Mit dem Andocken wird manuell oder über die von FAB entwickelte Automatische System Kopplung (ASK) eine Verbindung der Systemsteuerung zwischen Lkw und stationärer Anlage hergestellt. Anschließend beginnt der automatische Belade- beziehungsweise Entladeprozess mit direkter Übergabe der Ladegüter von einer Fördertechnikkomponente auf die andere.
„Das System hat sich auch in einer Anwendung im Werkverkehr bei Mercedes-Benz in Sindelfingen und Böblingen bewährt“, erklärt Späth. „Für diese spezielle Anforderung wurde das System weiter perfektioniert und ausgebaut, so dass unterschiedliche Optionen etwa auch für Doppelstockbe- und -entladung sowie für die Ennergiekopplung der Systemkomponenten zur Verfügung stehen.“ Die Fördereinrichtung ist als komplette Einschubeinrichtung konzipiert. Sie wird von FAB zunächst außerhalb der System-Sattelauflieger gefertigt und dann als Ganzes auf der Ladefläche eingebracht und befestigt. Das ermöglicht bei Bedarf einen unkomplizierten Austausch der Fördertechnik. „In Summe eine äußerst flexible, individuell auslegbare Fördertechnik-Lösung, die den Anwendern maximale Effizienz bei den Prozessen an der Rampe bietet“, resümiert Späth.

Mehr Informationen unter: www.fab.gmbh

Halle 1 / Stand D44

Hinterlassen Sie eine Antwort