Die Alfred Arnold Verladesysteme GmbH & Co.KG zeigt Lkw Sicherung für die Verladezone.

Aus der Vorschrift, den Lkw während der Verladung gegen Wegrollen sichern zu müssen, entstand der Bedarf an Lösungen, welche dies ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand sicherstellen. Die Gefahren, die durch das Fehlen der Sicherung drohen, können verheerend sein. Denn rutscht oder rollt der Lkw durch den Schub des einfahrenden Staplers zu weit von der Verladestelle weg, findet die Verladebrücke keinen Halt mehr und fällt mitsamt der sich darauf befindenden Ware und im unglücklichsten Fall dem Stapler, der gerade einfahren möchte, hinunter. Da Staplerfahrer leider nicht immer angeschnallt sind, passiert es in diesem Fall nicht selten, dass der Fahrer beim Absturz aus dem Stapler herausfällt. Um dieses fatale Unglück inklusive seines wirtschaftlichen Schadens zu vermeiden, wurde die Vorschrift zum Sichern des Lkws während jeder Be- und Entladung eingeführt und auch dessen Einhaltung stark forciert.

Da der Anlagenbetreiber also Sorge dafür zu tragen hat, dass jeder Verladevorgang mit einem gesicherten Fahrzeug stattfindet und dies auch vom Verladepersonal geprüft wird, entwickelte Arnold Verladesysteme im Rahmen seines umfassenden Lieferprogramms zur Ausstattung der Verladezone auch ein großes Portfolio an Wegrollsicherungen, die diese Kontrollaufgabe unterschiedlich weit automatisiert unterstützen.

So gibt es neben den herkömmlichen Unterlegkeilen, z.B. aus Gummi oder verzinkten Stahlblech, auch Keile mit integrierter Sensorik, wie der ARNOLD Elektrokeil. Dieser lässt einen Verladevorgang erst dann zu, wenn der Keil am Rad liegt, was mittels der Steuerungsverknüpfung des Keils mit Tor oder Rampe gelingt. Dieser ‚intelligente’ Keil hat ferner die Möglichkeit zu erkennen, ob er im Einsatz ist, aufgeräumt wurde oder nur frei im Hof liegt. Sollte sich der Keil weder im Einsatz befinden noch in seiner Halterung hängen, wird auch hierauf mit einem Signal aufmerksam gemacht. Ebenso kann der Keil die Frage beantworten, ob er in manipulativer Weise verkehrt herum hingelegt wurde, und dies als Alarm nach innen in die Verladehalle melden. Der aktuelle Verladestatus kann zugleich mit einer Ampelanlage innen und außen angezeigt und mit Sirenen ergänzt werden. Eine zuverlässige Lösung, die mittlerweile an vielen Verladestellen einen sicheren Verladeprozess unterstützt. Es gibt sie ebenso kabelgebunden wie kabellos dank patentierter moderner Funktechnologie ohne Akkus.

Freilich gibt es aber auch Verladeanlagen, die auf elektrische Komponenten komplett verzichten wollen oder müssen. Hierfür hat Arnold Verladesysteme den Flaggenkeil, der mit seiner Flagge deutlich zeigt, dass ein Keil unterliegt und somit dem Verlader auf größere Entfernung die Kontrolle vereinfacht und den Lkw-Fahrer mit der roten Seite daran erinnert, dass er noch stehen zu bleiben hat. Am oberen Ende der Sicherungsskala bietet Arnold Verladesysteme das Anti-Roll-System, das aus Keilen besteht, die im Boden integriert sind und nur vom Verlader bedient werden können, so dass ein vorzeitiges Entfernen durch den Lkw-Fahrer ausgeschlossen wird. Somit stehen vom rein mechanisch wirksamen bis hin zum vollautomatischen Keilsystem sämtliche Sicherungsstufen im ARNOLD Programm zur Verfügung. Dank eigenen Servicemitarbeitern können diese Systeme ebenso wie Rampen, Hubtische und das komplette Begleitprogramm deutschlandweit auch von ARNOLD montiert und instandgehalten werden.

Mehr Informationen unter: www.arnold-vs.com

Halle 9 / Stand F78 

Hinterlassen Sie eine Antwort